Erfolg durch professionelles Projektmanagement

Je größer ein Unternehmen wird, desto komplexer wird die Kommunikation und die Festsetzung der Zuständigkeiten. Aber auch kleine Teams können bei der Durchführung von Projekten schnell an ihre Grenzen kommen, insbesondere wenn externe Dienstleister noch koordiniert werden müssen. Wer hier keinen konkreten und festgelegten Plan hat, kann sich schnell in Details und das Ziel aus den Augen verlieren. Die Planung, Organisation und der Abschluss eines Projekts wird allgemein unter dem Begriff Projektmanagement zusammengefasst. Seit nunmehr 20 Jahren gibt es ein allgemein gehaltenes und daher auf jedes Unternehmen übertragbares Tool, das zukünftigen Projektmanagern helfen kann: PRINCE2, kurz für Projects in Controlled Environments”, zu Deutsch: Projekte unter Kontrolle.

Diese Fortbildung PRINCE 2 kann den Unterschied über Erfolg und Misserfolg eines Projektes sein. Denn darin werden alle Zuständigkeiten, wer was wann erledigt, genau festgesetzt. Das Prozessmodell, das hier zugrunde liegt, gibt Projektmanagern eine genaue Vorlage, wie sie Ressourcen richtig nutzen und wie das Projekt von welchen Projektteilnehmern mit gelenkt wird. Ist man interessiert an solchen Schulungen, ist es zu empfehlen im Internet nach “prince 2 schulungen” zu suchen. Diese sind in der Regel zweigeteilt: In eine “Foundation”-Schulung und eine “Practitioner”-Schulung. Erstere gibt einen Überblick über die Prozesse, während zweitere die Anwendung in den Mittelpunkt rückt.

PRINCE 2 besteht aus vier Bausteinen: 7 Grundprinzipien, 7 Themen, 7 Prozessen und der Anpassung an die Projektumgebung. Die 7 Grundprinzipien bilden das Fundament der gesamten Methode. Das Projekt braucht einen Grund für den Start (geschäftliche Rechtfertigung), Erfahrungen aus anderen Quellen werden gezielt mit eingesetzt (Lernen aus Erfahrungen), die Verantwortlichkeiten innerhalb der Organisation müssen festgelegt sein und vertreten werden (Definierte Rollen), es gibt verschiedene Steuerungsphasen (Managementphasen), pro Projektziel gibt es bestimmte Toleranzen, was den Handlungsrahmen betrifft (Steuern nach dem Ausnahmeprinzip), zudem wird auf ein Ergebnis bzw. ein Produkt zugearbeitet (Produktorientierung) und die PRINCE 2-Methoden werden an das Projekt und das Unternehmen angepasst (Anpassen an die Projektumgebung).

In PRINCE 2 gibt es sieben Prozesse, die für das erfolgreiche Lenken, Managen und Liefern eines Projekts notwendig sind: Das Vorbereiten, das Lenken, das Initiieren eines Projekts, das Steuern einer Phase, das Managen der Produktlieferung, das Managen eines Phasenübergangs und das Abschließen eines Projekts. Die strukturierte Abfolge dieser Aktivitäten arbeitet auf das Erreichen des vorher festgelegten Ziels hin.