Werbung ist überall – on- und offline

Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Werbung uns Menschen täglich umgibt. Um einmal deutlich zu machen, was ich damit meine, möchte ich Ihnen einmal einen gewöhnlichen Tagesablauf von mir schildern:

Bereits wenn ich morgens im Bad stehe, werde ich von einer Vielzahl an Marken überrumpelt. Meine Zahncreme, mein Waschgel, das Shampoo – alle Produkte, die ich nutze haben ein bestimmtes Logo, das ich mir durch die tägliche Nutzung der Produkte einpräge. In der Küche geht es nicht anders weiter. Meist läuft bei mir währenddessen das Radio, wo mir die verschiedensten Werbeslogans um die Ohren gehauen werden. In Kurzform sind das etwa solche wie Wohnung Bremen, hier einkaufen, günstige Versicherung oder leckeres Müsli – man kennt das ja.

Ich habe also bereits eine Vielzahl an Werbebotschaften aufgenommen, ohne dafür überhaupt das Haus zu verlassen! Ähnlich geht es weiter, sobald ich zum Bus laufe. Da ich in Bremen wohne, sehe ich auch hier oft Plakate mit der Aussage Wohnung Bremen, weitere Informationen hier oder die Plakatwerbung für unseren Radiosender. Die Markennamen, die mir von den Jacken der Businsassen entgegenspringen natürlich nicht zu vergessen! Während der Busfahrt komme ich an den üblichen Kaufhäusern und deren werbenden Schaufenstern vorbei.

Auf der Arbeit angekommen empfiehlt mir jemand gerade einen neuen Müsliriegel – Werbung! In meinem Mailpostfach sieht es nicht besser aus, denn ich bekomme tausende Newsletter auch mit den neuesten Wohnungen in Bremen, denn ich bin auf der Suche nach einer neuen Mietwohnung. Schließlich findet Werbung neuerdings nicht mehr nur offline statt! Abends vorm Fernseher geht die Werbeschlacht natürlich munter weiter, genau wie auch in den Zeitschriften, die ich lese. Nicht einmal eine gute Tageszeitung ist von Werbung verschont. Ich frage Sie daher: Wie soll man da nicht zur Konsumsau werden?!

Ist es denn bei so viel Werbung nicht verständlich, wenn wir andauernd das Bedürfnis haben, uns etwas Neues gönnen zu wollen oder etwas anderes ausprobieren zu wollen? Ich denke schon.